«   »

MUH 34

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Wälder unter Druck: Der Klimawandel setzt unseren Wäldern zu, aber auch die gängige Praxis unserer Forstwirtschaft.
  • Hanns Meilhamer und Claudia Schlenger alias Herbert & Schnipsi im MUH-Interview: Bayerns beliebtestes Komödiantenpaar erzählt von früher und heute.
  • Jäger werden in Bayern: Ein Erfahrungsbericht über Wildbrethygiene, Schießnachweise und den feinen Unterschied zwischen Jagen und Jagern.
  • Sound und Seele: Ein Portrait des Münchner Musikers Wolfi Schlick, Gründer der Express Brass Band.
  • Münchner Gsichter: Wiederentdeckte Bilder aus Karl Valentins Sammlung historischer Portraits von Alt-Münchner Originalen.
  • Die „Deggendorfer Gnad“: Eine der jahrhundertelang wichtigsten Wallfahrten Bayerns gründete auf einer antijüdischen Lügengeschichte.
  • Watschentanz am Hindukusch: Das bayerische Trachtenballett, ein skurriles Kapitel bayerischer Kulturpolitik im Kalten Krieg.
  • Würzige Ernte: Der Hopfen ist das „grüne Gold“ der Hallertau – jetzt ist wieder Erntezeit.
  • Magische Schwammerl: Die Fotografin Claudia Gregor hat mysteriös umwölkte Prachtexemplare gefunden.

Außerdem im Heft:

Enzi Fuchs schmeißt den Haushalt.
Der Keller Steff feiert 10-Jähriges.
Andreas Scheuers Realsatireshow jumps the shark.
Stofferl Well erinnert an den Roider Jackl.
Karin Rabhansl erzählt von daheim in Trautmannsdorf.
Helmut A. Binser gibt Selbstauskunft.
Ein Bulldogtreffen im Chiemgau.
Ein Hausbesuch bei Ernst Jani.
Frühe Volkmusiksammler/innen im 18. Jahrhundert.
Die „Baierische Weltgschicht“ als MUH-Klassiker.
Und Anmerkungen zum Modethema Uniform vom Austrofred.

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 34

Bestellen

MUH 33

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Günther Maria Halmer: „Ich hab das Leben einfach mal laufen lassen“, sagt der Schauspieler, der als Tscharli Häusler in den „Münchner Geschichten“ bekannt wurde, im großen MUH-Interview.
  • Die Rettung der Bienen? Das Volksbegehren Artenvielfalt und seine Folgen für den Umweltschutz in Bayern.
  • Schorsch Hampel: Die neue Platte des Münchner Bluesmanns ist da; ein Portrait aus gegebenem Anlass.
  • Heimat im Beton: Die Neue Heimat war einst der größte nicht-staatliche Wohnungsbaukonzern Europas und hat auch das Gesicht bayerischer Kommunen mitgeprägt.
  • „Politik der Angst“: Der Rosenheimer Arzt Dr. Thomas Nowotny kämpft gegen die seiner Ansicht nach menschenrechtswidrige bayerische Asylpolitik; ein Gespräch über Engagement, Ankerzentren und „geordnete Rückkehr“.
  • The Sound Of Music: Das US-Musical ist einer der beliebtesten Filme der Welt und lockt jährlich tausende Fans ins Salzburger Land, wo es gedreht wurde.
  • Die Opernansteher: Wer an günstige Karten für die Münchner Opernfestspiele kommen möchte, muss sich einem für Außenstehende kaum begreiflichen Ritual unterziehen.
  • Franz Itting: Die Geschichte des sozialdemokratischen Unternehmers, der 1927 im Städtchen Probstzella nahe der oberfränkisch-thüringischen Grenze das „Haus des Volkes“ errichtete – im Bauhaus-Stil.
  • Die Wildnis im Planquadrat: Die Rückkehr des Fischotters nach Bayern und ihre erbitterten Gegner.
  • Der Weg der Brezn: Die Evolution eines Kult(ur)gebäcks.

Außerdem im Heft:

Stofferl Well lobpreist die Geschwister Simböck.
Das Lunsentrio fordert zur Selbstermächtigung auf.
Senta Berger ist als schnelle Gerdi unterwegs.
Im Chiemgau wird (demnächst) gesurft.
Der „Lebkuchenmann“ kommt ins Bergwaldtheater Weißenburg.
Der Austrofred lehrt Musikgeschichte.
Constanze Lindner gibt Selbstauskunft.
Tipps für nachhaltiges Verpachten.
Eine Vergessene Platte von The Days.
Und ein Bayerischer Klassiker von Fredl Fesl.

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 33

Bestellen

MUH 32

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Matthias Egersdörfer: „Es geht nicht um Provokation, es geht um Befreiung“, sagt der urgwaltige Nürnberger Kabarettist im großen MUH-Interview.
  • Zwei allein: Evi Keglmaier und Maxi Pongratz, einst Bandköpf/innen von Zwirbeldirn und Kofelgschroa kommen mit Soloplatten.
  • AusgeBauert: Die Macht des Bauernverbands zeigt erste Risse: Eine kritische Bestandsaufnahme.
  • David Mayonga alias Roger Rekless: Der Moderator und Musiker im MUH-Interview über bayerischen Alltagsrassismus, HipHop und Gstanzlsingen.
  • Landwandel: Zwei Generationen Strukturwandel in der Landwirtschaft im Spiegel der Statistik.
  • Landschaftsgerecht lagern: Landschaftsarchitekten an der TU München überlegen, wie man Logistikanlagen behutsamer in die Landschaft einfügen könnte.
  • Der Berg ruft und ruft und ruft …: Gedanken von BR-Bergfex Georg Bayerle zum 150. Gründungsjubiläum des Deutschen Alpenvereins.
  • Forum Humor: In der Kultur- und Museumsstadt München München soll dem Humor ein Haus geschaffen werden.
  • Bairische Rotarmisten: Der Schauspieler und Autor Michael Lerchenberg hat die kurze Geschichte der Bairischen Roten Armee recherchiert.
  • Mission Kulturstaatsbayern: 70 Jahre BR - Eine Reise in die Nachkriegszeit, als die Weichen für einen besonders bayerischen Rundfunk gestellt wurden.

Außerdem im Heft:

Die Kabarettistin Claudia Pichler legt los.
Monobo Son genießen die Freiheit.
In München sind die Dackel los.
Thomas Bernhard will have his revenge on Traunstein.
Der Austrofred isst Fleisch.
Stofferl Well würdigt den Kiem Pauli.
Stolze Stalltüren.
Die Stiftung Kulturerbe Bayern.
Selbstauskunft von Jürgen Tonkel.
Und eine vergessene Platte von Josef Ahndl und den Höllentaler Musikanten.

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 32

Bestellen

MUH 31

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Georg Ringsgwandl: „Ich hab mir gedacht, dass es da auf der Bühne viel lebendiger und radikaler zugehen muss“. Flash Master R. im großen MUH-Interview.
  • Schwarz-orange Zeiten: Markus Söder hat sich für den Weg des geringsten Widerstandes entschieden. Uwe Ritzer und Roman Deininger von der SZ bewerten die schwarz-orange Koalition.
  • Embryos unendliche Reise: Vor einem Jahr starb Christian Burchard, Kopf der Band Embryo und Weltreisender in Sachen Musik.
  • Der NSU-Prozess - ein Blick zurück: Yavuz Narin war einer der aktivsten und streitbarsten Opferanwälte im NSU-Prozess – eine juristische und persönliche Bilanz.
  • Was für ein Zirkus! Seit bald 100 Jahren gibt es auf dem Münchner Marsfeld den Circus-Krone-Bau. Ein Besuch im Reich des Sägemehls, das die Welt bedeutet.
  • Licht ins Munkeln: In Zeiten vor Pilspubs und Clubs waren so genannte Licht- und Spinnstuben die Treffpunkte der Landjugend.
  • Durch die Augen von Sigrid Neubert: Schlaglichter aus dem Werk der im Oktober verstorbenen Münchner Architekturfotografin.
  • Monsters of Ingolstadt: Vor 200 Jahren setzte Mary Shelleys „Frankenstein“ Ingolstadt auf die Weltkarte des „gothic horror“.
  • Faschingsfolgenforschung: Zur fünften Jahreszeit ein Griff ins DVD-Regal zu „kultigen“ Faschings-Serienfolgen und -Filmen.
  • Das Braunauer Parlament: Der kurbaierische Landesdefensionskongress von 1705/06, ein unbekanntes Highlight bayerischer Geschichte.

Außerdem im Heft:

20 Jahre Sauglocknläutn.
Neues von Pam Pam Ida.
Die Münchner Innenstadtmusikanten Oansno.
Ein Hoch! von Stofferl Well auf den Kraudn Sepp.
Eiskalte Fotos aus dem Karwendel.
Ein unbekanntes Highlight bayerischer Geschichte.
Ein Blick in die Faschingsfolgenforschung.
Kinderbastlereien zur Winterzeit.
Der Austrofred in der Stille der Nacht.
Und ein Brief an die SPD.

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 31

Bestellen



Silbermedaille