«   »

MUH 29

Mit u. a. folgenden Themen:

  • … und ständig droht Gefahr: Das neue bayerische Polizeiaufgabengesetz dehnt die Grenzen des Rechtsstaats.
  • Das Prinzip Söder: Reden über Söder mit Roman Deininger und Uwe Ritzer von der Süddeutschen Zeitung.
  • „Der Artenschwund ist eine größere Bedrohung als der Klimawandel.“: Ein ebenso ausführliches wie beunruhigendes Interview mit dem Insektenforscher Dr. Andreas Segerer, der mit Sorge auf die Ausmaße des globalen Artensterbens blickt.
  • Donautour mit dem Amphicar 770: In den 60er Jahren holte der Autohändler Fritz Prell das erste für den zivilen Markt gebaute Amphibienauto nach Bayern.
  • Kurt Eisner, die Revolution, der Freistaat und mia: Vor 100 Jahren wurde Bayern Freistaat ausgerufen – was hieß das damals und was bedeutet uns der „Freistaat Bayern“ heute? Eine Erkundung.
  • Ein Mann und sein Boden: Der Oberpfälzer Landwirt Josef Hägler hat eine neue Art der Bodenbearbeitung entwickelt –ohne Chemie, ohne Pflug, ohne Unkraut.
  • Die Salzach wird saniert: … aber wie? Kommen Wasserkraftwerke oder eine konsequente Renaturierung?
  • Die Spur der Steine: Immer mehr Menschen kippen ihre Grünflächen mit Kies zu. Über die Steinepest in bayerischen Gärten.
  • Gemetzel auf Bairisch: Der internationale Theaterhit „Der Gott des Gemetzels“ als Dialektstück.

Außerdem im Heft:

Die Zitronen Püppies.
Der World Wide Woid.
Lüftlmalereien.
Korrekte Holzkohle.
Post aus Schwabmünchen.
Ritter auf der Bühne.
Die 3. Startbahn im Wahlkampf.
In Oberammergau geht’s leidenschaftlich her.
Die Wegscheider Musikanten spielen auf.
Markus Wasmeier erzählt von seinem Dorf.
Und in der Nacht schreit die Mooskuh.

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 29

Bestellen

MUH 28

Mit u. a. folgenden Themen:

  • In Memoriam Achim Bergmann: Erinnerungen an den im März verstorbenen Trikont-Chef.
  • Franz Xaver Bogner: Das Große MUH-Interview über Irgendwie, Sowieso und den ganzen Rest.
  • B15 neu – Straße ohne Sinn: Mitten durch Nieder- und Oberbayern soll eine Bundestraße gebaut werden, die eigentlich eine Autobahn ist – und für die es keinen Bedarf gibt.
  • „Unser Wurschtfaust kennt koa ‚Naa, bitte ned!’“: Die kurze Geschichte des Bayernmetal.
  • Josef Göppel: Das „grüne Gewissen der CSU“ im MUH-Interview.
  • Systemcrash in Regensburg: Seit bald zwei Jahren brodelt in Regensburg eine sich immer mehr ausweitende „Korruptionsaffäre“ vor sich hin.
  • Fritz Koenig und der Ganslberg: Freunde des verstorbenen Bildhauers Fritz Koenig kämpfen für den Erhalt seines Anwesens nahe Landshut als Künstlerort.
  • Weiß-Blau-Schwarz-Braun: Der bayerische AfD-Landesverband und seine Vernetzung mit der extrem rechten Szene.
  • Wesentlich beeinträchtigt: Das neue Landesentwicklungsprogramm mit seiner Lockerung des Anbindegebots wirft Fragen auf, die die Verwaltungsgerichte im großen Stil beschäftigen werden.

Außerdem im Heft:

Der Austrofred positioniert sich zu Uschi Glas.
Dicht & Ergreifend rappen wie ein Wu-Tang.
Markus Bogner ruft zur grünen Konterrevolution auf.
Ein Blick auf das Demokratieverständnis der CSU.
Ein vergessener bayerischer Filmklassiker.
Hochbetagte Bulldoggsitze.
Rasende Esel.
Wimmelnde Würschte.
Historische Brezn.
… und Brennnesselnockerln!

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 28

Bestellen

MUH 27

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Seine Segenshand: Das im November verabschiedete neue Landesentwicklungsprogramm von (Noch?-)Heimatminister Markus Söder ist eine Kampfansage an Natur- und Landschaftsschutz.
  • Der Wiariwuidara: Erinnerungen an den Sportreporter, Moderator, Filmemacher und Autor Ekkehard Bauer.
  • Grün kaputt, ganz partnerschaftlich: Die Kosten beim Bau der Isentalautobahn A94 explodieren, jetzt wird das 35 Jahre umstrittene Prestige-Verkehrsprojekt in einer öffentlich-privaten Partnerschaft vorangetrieben – und richtig teuer.
  • Gefreiter Gustav und die Mulis: Zum 125. Geburtstag eine wenig bekannte kuriose Episode aus dem Leben von Liesl Karlstadt: Wie Maultiere der Schauspielerin und Komikerin des Leben retteten.
  • Uli König und sein Pumuckl: Vor 35 Jahren hüpfte zum ersten Mal der Pumuckl über die Fernsehschirme. Ein Interview mit Regisseur Uli König, der Ellis Kauts Koboldgeschichten zum Serienklassiker machte.
  • Viel Prozess, wenig Wahrheit: Das Urteil im Münchner NSU-Prozess lässt auf sich warten¬ – eine vorläufige Bilanz des Mammutverfahrens.
  • Kaltbayern: Klaus Leidorf hat wunderbare Winterfotos aus luftigen Höhen gemacht; im MUH-Interview spricht Bayerns einziger Luftbildarchäologe über Denkmalschutz, Flächenfraß und den Boden als Spiegel der Gesellschaft.
  • Werdenfelser Maskeraden: Die jahrhundertealte Tradition der Fasnacht im Werdenfelser Land und ihre einzigartige Maskenkultur.
  • Der unsichtbare Märchensammler: Der Volkskundler und Ministerialrat Franz Xaver von Schönwerth  und sein Schatz von Märchen und Geschichten aus der Oberpfalz.
  • Milchwunder am Watzmann? Die Milchwerke Berchtesgadener Land machen vieles anderes als andere Molkereien. Ist ihr nachhaltiges Modell übertragbar?

Außerdem im Heft:

FutureSepp: Nervenaufreibendes Finale!
Die Tierärztin: Ende einer Ära!
Hans Söllner gibt Selbstauskunft.
Der Austrofred zelebriert den Fasching.
Gankino Cirkus wollen mehr Dietenhofen wagen.
Trikont rumpeln offensiv aufs Land rein.
Der Tierpark-Toni geht mitm Hund naus.
Das Wunder von Mals.
Und: Fear of a Franken Planet!

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 27

Bestellen

MUH 26

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Es war einmal ein Tal: Die Eröffnung des Rhein-Main-Donau-Kanals vor 25 Jahren wird diesen Herbst groß gefeiert. Wir stoßen nicht mit an, sondern blicken mit dem Bund-Naturschutz-Chef Hubert Weiger zurück auf den verlorenen Kampf gegen die Zerstörung des Altmühltals.
  • A Jodler und a Stromgitarr: Musikalische Tradition und Moderne haben sich schon lange vor der „Heimatsound“-Welle gegenseitig durchdrungen. Ein Blick auf Bayern-Pop, Crossover und Volksmusik im Wandel der Zeit.
  • Hanf in Sicht - 2: Das seit März geltende Gesetz „Cannabis als Medizin“ hat Patienten bisher wenig gebracht – derweil werden die Rufe nach einer generellen Legalisierung der Hanfpflanze immer lauter.
  • Agrar? Wende! Die intensive Landwirtschaft ist maßgeblich für den galoppierenden Artenschwund verantwortlich. Die Alarmglocken schrillen, doch Politik und Lobbygruppen verweigern sich der Diskussion über eine Agrarwende. So geht’s nicht weiter.
  • Kreuzwege: Der Fotograf Thomas Fiedler dokumentiert die Marginalisierung und Entwürdigung von Flurdenkmälern in unserer durchrationalisierten und vermüllten Kulturlandschaft 2.0.
  • Helden der Steilwand: „Pitt’s Todeswand“ ist eine der ältesten Institutionen auf dem Münchner Oktoberfest und die Welt der Steilwandfahrer eine ganz eigene. Ein Einblick.
  • Oliver Bendixen: Ein Gespräch mit dem langjährigen Polizeireporter des Bayerischen Rundfunks.
  • Die Hüttenretter: Tausche Handwerkskunst gegen Hüttenleben: Zwei Studenten haben einen Bergwinter lang marode Berghütten saniert – gegen Kost, Logis und Baumaterial.
  • Der große Schmeller: Der Sprachforscher Johann Andreas Schmeller hat mit seinem „Bayerischen Wörterbuch“ das Bairische erfasst und erschlossen. Eine Hommage.

Außerdem im Heft:

Trikont wird 50.
Der Hundling gibt Selbstauskunft.
Pam Pam Ida erzählen von daheim.
Der Austrofred sinniert über Sissi.
Martin Luther verschlägt’s ins Bayerische.
Reichsbürger reden irre.
Der FutureSepp erleidet einen Cliffhanger.
Die Tierärztin beim Bieselgipfel.
Tischgespräche von Seppl und Großmutter.
Dicke Buchen im Steigerwald.
Und Ruamgeister.

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 26

Bestellen