«   »

MUH 31

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Georg Ringsgwandl: „Ich hab mir gedacht, dass es da auf der Bühne viel lebendiger und radikaler zugehen muss“. Flash Master R. im großen MUH-Interview.
  • Schwarz-orange Zeiten: Markus Söder hat sich für den Weg des geringsten Widerstandes entschieden. Uwe Ritzer und Roman Deininger von der SZ bewerten die schwarz-orange Koalition.
  • Embryos unendliche Reise: Vor einem Jahr starb Christian Burchard, Kopf der Band Embryo und Weltreisender in Sachen Musik.
  • Der NSU-Prozess - ein Blick zurück: Yavuz Narin war einer der aktivsten und streitbarsten Opferanwälte im NSU-Prozess – eine juristische und persönliche Bilanz.
  • Was für ein Zirkus! Seit bald 100 Jahren gibt es auf dem Münchner Marsfeld den Circus-Krone-Bau. Ein Besuch im Reich des Sägemehls, das die Welt bedeutet.
  • Licht ins Munkeln: In Zeiten vor Pilspubs und Clubs waren so genannte Licht- und Spinnstuben die Treffpunkte der Landjugend.
  • Durch die Augen von Sigrid Neubert: Schlaglichter aus dem Werk der im Oktober verstorbenen Münchner Architekturfotografin.
  • Monsters of Ingolstadt: Vor 200 Jahren setzte Mary Shelleys „Frankenstein“ Ingolstadt auf die Weltkarte des „gothic horror“.
  • Faschingsfolgenforschung: Zur fünften Jahreszeit ein Griff ins DVD-Regal zu „kultigen“ Faschings-Serienfolgen und -Filmen.
  • Das Braunauer Parlament: Der kurbaierische Landesdefensionskongress von 1705/06, ein unbekanntes Highlight bayerischer Geschichte.

Außerdem im Heft:

20 Jahre Sauglocknläutn.
Neues von Pam Pam Ida.
Die Münchner Innenstadtmusikanten Oansno.
Ein Hoch! von Stofferl Well auf den Kraudn Sepp.
Eiskalte Fotos aus dem Karwendel.
Ein unbekanntes Highlight bayerischer Geschichte.
Ein Blick in die Faschingsfolgenforschung.
Kinderbastlereien zur Winterzeit.
Der Austrofred in der Stille der Nacht.
Und ein Brief an die SPD.

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 31

Bestellen

MUH 30

Mit u. a. folgenden Themen:

  • Der helle WAAhnsinn! Ein neuer Spielfilm erzählt die komplexe Geschichte der WAA Wackersdorf als Polit-Thriller, wir widmen ihr ein großes MUH-Special.
  • Monika Baumgartner: „Ich muss mich zammreissn, dass ich nicht dauernd umeinandergschaftl“ – Die Schauspielerin im großen MUH-Interview.
  • „Söder und die CSU sitzen in der Seehofer-Falle.“: Der ex-BR-Landtagskorrespondent und „CSU-Versteher“ Rudolf Erhard über die bayerische „Staatspartei“ in Zeiten von Landtagswahl und 38 Prozent.
  • Offensive oder heiße Luft? Was taugt Markus Söders angekündigte „Naturoffensive“?
  • Im Schatten der Männer: Ein Blick auf die lange unterbewertete Rolle der Frauen in der Novemberrevolution mit der Ausrufung des Freistaats Bayern vor 100 Jahren.
  • Schweineherbst: In einem fränkischen Eichenwald verbringen so zufriedene wie (später) wohlschmeckende Schweine den Herbst ihres Lebens.
  • Unter Rosserern: Der Fotograf Andreas Bohnenstengel dokumentierte in den 90er Jahren den Münchner Pferdemarkt.
  • Das böse Wort mit G: Unser Autor wollte herausfinden, wie viele Ortschaften es in Bayern gibt – schon steckte er knietief in der Gebietsreform.

Außerdem im Heft:

Eine vergessene Platte von Dullijöh.
Eine neue Platte von Dreiviertelblut.
Und eine von Fast zu Fürth.
Stimmungsvolles Herbstholz.
Wildwuchs in Eschlkam.
Gehäckselter Bayernkitsch.
Post aus Alt-Fall.
Der Austrofred im Taxi.
Maulwurf Scharri und das Trompetenlama.
Und die Stoiber-Buam (ohne Edmund).

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 30

Bestellen

MUH 29

Mit u. a. folgenden Themen:

  • … und ständig droht Gefahr: Das neue bayerische Polizeiaufgabengesetz dehnt die Grenzen des Rechtsstaats.
  • Das Prinzip Söder: Reden über Söder mit Roman Deininger und Uwe Ritzer von der Süddeutschen Zeitung.
  • „Der Artenschwund ist eine größere Bedrohung als der Klimawandel.“: Ein ebenso ausführliches wie beunruhigendes Interview mit dem Insektenforscher Dr. Andreas Segerer, der mit Sorge auf die Ausmaße des globalen Artensterbens blickt.
  • Donautour mit dem Amphicar 770: In den 60er Jahren holte der Autohändler Fritz Prell das erste für den zivilen Markt gebaute Amphibienauto nach Bayern.
  • Kurt Eisner, die Revolution, der Freistaat und mia: Vor 100 Jahren wurde Bayern Freistaat ausgerufen – was hieß das damals und was bedeutet uns der „Freistaat Bayern“ heute? Eine Erkundung.
  • Ein Mann und sein Boden: Der Oberpfälzer Landwirt Josef Hägler hat eine neue Art der Bodenbearbeitung entwickelt –ohne Chemie, ohne Pflug, ohne Unkraut.
  • Die Salzach wird saniert: … aber wie? Kommen Wasserkraftwerke oder eine konsequente Renaturierung?
  • Die Spur der Steine: Immer mehr Menschen kippen ihre Grünflächen mit Kies zu. Über die Steinepest in bayerischen Gärten.
  • Gemetzel auf Bairisch: Der internationale Theaterhit „Der Gott des Gemetzels“ als Dialektstück.

Außerdem im Heft:

Die Zitronen Püppies.
Der World Wide Woid.
Lüftlmalereien.
Korrekte Holzkohle.
Post aus Schwabmünchen.
Ritter auf der Bühne.
Die 3. Startbahn im Wahlkampf.
In Oberammergau geht’s leidenschaftlich her.
Die Wegscheider Musikanten spielen auf.
Markus Wasmeier erzählt von seinem Dorf.
Und in der Nacht schreit die Mooskuh.

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 29

Bestellen

MUH 28

Mit u. a. folgenden Themen:

  • In Memoriam Achim Bergmann: Erinnerungen an den im März verstorbenen Trikont-Chef.
  • Franz Xaver Bogner: Das Große MUH-Interview über Irgendwie, Sowieso und den ganzen Rest.
  • B15 neu – Straße ohne Sinn: Mitten durch Nieder- und Oberbayern soll eine Bundestraße gebaut werden, die eigentlich eine Autobahn ist – und für die es keinen Bedarf gibt.
  • „Unser Wurschtfaust kennt koa ‚Naa, bitte ned!’“: Die kurze Geschichte des Bayernmetal.
  • Josef Göppel: Das „grüne Gewissen der CSU“ im MUH-Interview.
  • Systemcrash in Regensburg: Seit bald zwei Jahren brodelt in Regensburg eine sich immer mehr ausweitende „Korruptionsaffäre“ vor sich hin.
  • Fritz Koenig und der Ganslberg: Freunde des verstorbenen Bildhauers Fritz Koenig kämpfen für den Erhalt seines Anwesens nahe Landshut als Künstlerort.
  • Weiß-Blau-Schwarz-Braun: Der bayerische AfD-Landesverband und seine Vernetzung mit der extrem rechten Szene.
  • Wesentlich beeinträchtigt: Das neue Landesentwicklungsprogramm mit seiner Lockerung des Anbindegebots wirft Fragen auf, die die Verwaltungsgerichte im großen Stil beschäftigen werden.

Außerdem im Heft:

Der Austrofred positioniert sich zu Uschi Glas.
Dicht & Ergreifend rappen wie ein Wu-Tang.
Markus Bogner ruft zur grünen Konterrevolution auf.
Ein Blick auf das Demokratieverständnis der CSU.
Ein vergessener bayerischer Filmklassiker.
Hochbetagte Bulldoggsitze.
Rasende Esel.
Wimmelnde Würschte.
Historische Brezn.
… und Brennnesselnockerln!

Hineinblättern

Ein paar Seiten als Vorgeschmack: MUH 28

Bestellen