MUH - WAS IST DAS JETZT GENAU?

MUH möchte ein Magazin sein für bayerisches Wesen und Unwesen, bayerische Kulturen und Unkulturen, Gemütlichkeit und Ungemütlichkeiten.

Ein Magazin, das einen Trend in Zeiten der galoppierenden Globalisierung, die Rückbesinnung aufs Regionale, Lokale, nicht als fahrenden Zug zum Draufspringen anschaut. Sondern das diesem Trend und dem diffusen „Heimatgefühl“ Rechnung trägt, es interessiert begleitet, herausfordert, ihm auf den Grund geht – und auch einfach mal seine Gaudi damit hat.

das sich dabei mit der „neuen Kultigkeit“ des Bayerischen ebenso kritisch, aber neugierig auseinandersetzt wie mit althergebrachten Tümeleien.

das keinem Klischee auf den Leim geht, dafür aber mal mit voller Absicht mitten rein latscht.

das sich nicht leicht für einen Schmarrn zu schade ist, dann aber auch klar sagt, was es davon hält, mit eigenem Kopf und eigenem Stil.

das sich in einer anregenden Mischung aus Gaudi und Anspruch einer breiten, aber delikaten Themenvielfalt widmet: Sprache und Dialekt, Musik und Film, Politik und Geschichte, Brauchtum und Natur, Essen und Trinken, Gott und die Welt.

das in spannenden, unterhaltsamen, lustigen, lehrreichen, wenn’s sein muss auch erschreckenden Reportagen Ecken des Landes und Winkel unserer Kultur herzeigt, die man so noch nicht gesehen hat.

in dem die Generationen, das Heute und das Gestern, zusammenfinden, weil’s aus allen Zeiten interessante Geschichten zu erzählen gibt.

das hinschaut, wie das Leben ist in Bayern, mit einem aufgeschlossenen, frischen Blick fürs Besondere und Eigenartige, aber auch fürs (vermeintlich) ganz Normale – einem Blick, der sich auch in den Fotos abbilden soll, ob im originellen Detail oder in großen Bildstrecken.

MUH möchte ein Magazin sein, das sich wohlig an „das Bayerische“ anschmiegt, sich aber auch unbequem daran reibt. In klaren Worten – und auch mal komplizierter, wenn’s sein muss. Mit Humor und Ernsthaftigkeit, Liebe und Kritik, Biss und Herzensbildung.

WER MACHT MUH?

Ein paar der Triebkräfte hinter dem Magazin für bayerische Aspekte

Die Geschäftsführung der MUH GmbH hat Nicole Kling inne. Kling, geboren 1979 und aufgewachsen in Chieming und Seebruck, studierte an der LMU München Amerikanische Kulturgeschichte mit Nebenfach Markt- und Werbepsychologie und Medienrecht. Sie hat noch einen ordentlichen Magister, keinen neumodischen Bachelor! Sie arbeitete jahrelang in der Redaktion des Münchner Uni-Radios M94.5, 2009 stellte sie ihr Organisationstalent und ihr unkompliziert kommunikatives Wesen in die Dienste der Marketing-Abteilung der Musikmagazine „Musikexpress“, „Rolling Stone“ und „Metal Hammer“.

Zuständig fürs Redaktionelle ist Josef Winkler. Winkler, geboren 1972 und aufgewachsen in Palling, war 15 Jahre lang Redakteur der Musikzeitschrift „Musikexpress“, die bis Ende 2009 ihren Sitz in München hatte. Als freier Autor war und ist er auch für die Tageszeitung „taz“, verschiedene Musikmagazine und Buchprojekte sowie sporadisch den Bayerischen Rundfunk tätig. Er lebt in München und Palling.

Als Herausgeber der MUH und Mitgründer der MUH GmbH fungiert Stefan Dettl. Dettl, geboren 1981, aufgewachsen in Grassau, machte sein Diplom an der Musikhochschule München und studierte barocke Musik und Trompete an der Universität Linz. Er spielte als Trompeter in verschiedenen Symphonieorchestern im In- und Ausland, bevor er 2008 die Band LaBrassBanda gründete. Seit Anfang 2011 ist Dettl auch noch mit seinem Soloprojekt unterwegs. Er wohnt derzeit in Truchtlaching an der Alz.

Für das Layout der MUH ist seit Sommer 2012 das neue MUH-Grafikteam respektive das MUH Art Department (M.A.D.) Nadine Loës, Katharina Höhne und Florian Fischer zuständig.

Als Hausfotografen, wenn nicht gar photographers in residence der MUH fungieren seit der ersten Stunde Sonja Herpich und Michael Namberger, die man gut und gern mal auf ihren Websites besuchen darf (www.sonjaherpich.com bzw. www.berg12.de)

WO GIBT’S MUH?

MUH erscheint seit März 2011 alle drei Monate im Eigenverlag. Eine Auflage von derzeit 17.000 Heften pro Ausgabe wird vom Deutschen Pressevertrieb (DPV) über das Pressegrosso bayernweit bei ca. 2.400 Pressefachhändlern, Buchhändlern und in einer Auswahl von Supermärkten und Tankstellen im ländlichen Raum platziert. Hinzu kommen ca. 400 Verkaufsstellen des Bahnhofs- und Flughafenbuchhandels bundesweit. Darüber hinaus ist MUH natürlich auch im Abonnement zu haben.

DAS SAGEN DIE MEDIEN