06.07.2018

MUHsletter #42: Die MUH 29 ist da!

Guten Tag. Griasgod. Servus beinand.

Der Sommer hat es dieses Jahr ja gar nicht erwarten können und schon im Mai das Regiment übernommen. Die MUH als seriöses Vierteljahres-
periodikum kann sich solche Freiheiten freilich nicht leisten und muss etwas mehr auf den Kalender schauen – aber jetzt findet zusammen, was zusammengehört:

Ab dem heutigen Freitag, 6. Juli, ist unsere Sommerausgabe MUH 29 offiziell im Handel (Abonnent/innen sollten bereits versorgt sein; basst oiss?).

Seit dem Redaktionsschluss des Heftes vor etwa 3 Wochen haben wir vielleicht noch ein bisschen fassungsloser als manch andere/r auf die „innenpolitischen Entwicklungen“ geschaut: Gerade hatten wir ein ausführliches Interview mit den SZ-Journalisten Roman Deininger und Uwe Ritzer über über die CSU in Zeiten von Ministerpräsident Söder, Bundesinnenminister Seehofer und Landtagswahlkampf in Druck gegeben, da sah es auf einmal so aus, als könnte dieses vom wie aus dem Nichts aufbrandenden allerneuesten „Asylstreit“ in der Union in Teilen von der (irren) Realität überholt werden. Nun diene es nicht zuletzt zum besseren Begreifen des gerade erlebten Theaters – und der in diesem für die CSU schicksalshaften Sommer wohl noch bevorstehenden Inszenierungen.

Aber auch wenn’s oft grad nicht so ausschaut: Es gibt auch noch andere Themen in Bayern und der Welt als die CSU und ihre Flüchtlingspolitik – und einige davon haben wir pfeilgrad in der Sommer-MUH! Einen Überblick über die wichtigsten Geschichten in der MUH 29 finden Sie am Ende dieses MUHsletters. Und ein bisschen digital hineinblättern in die Ausgabe können Sie auch schon unter www.muh.by/ausgaben.

Schöne Grüße!

die MUHlerei

P.S.: Wie immer gilt: Wer die MUH unterstützen mag, empfehle uns weiter. Vielleicht mal einen Freund auf www.muh.by oder www.facebook.com/MUHmagazin hinweisen. Oder einfach mündlich weitersagen, das geht auch gut. Auf www.muh.by steht, wie man alte Hefte nachbestellen, Abos abschließen und Geschenkabos buchen kann.

MUH 29

Mit u.a. diesen Themen:

Die CSU und das Prinzip Söder
Roman Deininger und Uwe Ritzer von der Süddeutschen Zeitung haben eine Biografie über Markus Söder geschrieben und kennen den neuen Ministerpräsidenten, die CSU und ihr Innenleben wie wenige andere. „Die Landtagswahl im Herbst wird eine Abstimmung über das Prinzip Söder“, sagen sie im MUH-Interview.

… und ständig droht Gefahr
Das neue bayerische Polizeiaufgabengesetz dehnt die Grenzen des Rechtsstaats.

Der Artenschwund ist eine größere Bedrohung als der Klimawandel.“
Ein ebenso ausführliches wie beunruhigendes Interview mit dem Insektenforscher Dr. Andreas Segerer, der mit Sorge auf die Ausmaße des globalen Artensterbens blickt.

Kurt Eisner, die Revolution, der Freistaat und mia
Vor 100 Jahren wurde Bayern Freistaat ausgerufen – was hieß das damals und was bedeutet uns der „Freistaat Bayern“ heute? Eine Erkundung.

Donautour mit dem Amphicar 770
In den 60er Jahren holte der Autohändler Fritz Prell das erste für den zivilen Markt gebaute Amphibienauto nach Bayern. Die Folge: eine Riesengaudi.

Ein Mann und sein Boden
Der Oberpfälzer Landwirt Josef Hägler hat eine neue Art der Bodenbearbeitung entwickelt – ohne Chemie, ohne Pflug, ohne Unkraut.

Die Salzach wird saniert
… aber wie? Kommen Wasserkraftwerke oder eine konsequente Renaturierung?

Die Spur der Steine
Immer mehr Menschen kippen ihre Grünflächen mit Kies zu. Über die Steinepest in bayerischen Gärten.

Gemetzel auf Bairisch
Der internationale Theaterhit „Der Gott des Gemetzels“ als Dialektstück.

Außerdem im Heft:

Die Zitronen Püppies.
Der World Wide Woid.
Lüftlmalereien.
Korrekte Holzkohle.
Post aus Schwabmünchen.
Ritter auf der Bühne.
Die 3. Startbahn im Wahlkampf.
In Oberammergau geht’s leidenschaftlich her.
Die Wegscheider Musikanten spielen auf.
Markus Wasmeier erzählt von seinem Dorf.
Und in der Nacht schreit die Mooskuh.

Weitere Links: